Düfte

Düfte

Mehr als alles, was das Auge erfassen, der Mund schmecken oder das Ohr hören kann, bleiben Tunesiens Gerüche im Gedächtnis. Direkt nach der Ankunft die salz- und kerosingeschwängerte Luft auf dem Flughafen, der Duft des Pfefferminztees, der manchmal als Willkommensgruß gereicht wird, der Wohlgeruch des tunesischen Essens, der Geruch der Medina insbesondere beim Gewürzhändler und vor allem jene Düfte, die wie ein unsichtbarer Schleier unsere Nase während des gesamten Aufenthaltes umwehen.

Jasmin

Mechmoum an einem Verkaufsstand

Eines jener Aromen ist das von Jasmin. Dieser Duft scheint in Tunesien allgegenwärtig zu sein. Gebündelt bekommt man diesen Duft, wenn man sich ein traditionelles Jasminsträußchen (Mechmoum) kauft. Dieser Strauß ist kein für Touristen erfundenes Produkt, sondern wird von Tunesiern wegen des Duftes gekauft und weil es Glück bringen soll. Hinter dem rechten Ohr getragen bedeutet es, dass der Träger verheiratet ist, hinter dem linken heißt der Träger ist noch zu haben. Ob die jeweilige Seite auch heute noch entsprechend ausgewählt wird, entzieht sich meiner Kenntnis.
Für das weibliche Geschlecht werden auch Ketten aus Jasminblüten verkauft.
Die Sträußchen werden entweder aus dem Echten Jasmin (jasminum officinale) oder dem Arabischen Jasmin (jasminum sambac) oder beiden Sorten zusammen gefertigt. Oft enthalten diese Sträuße allerdings auch Orangenblüten.
Jasminöl und Jasminessenz werden außerdem bei der Herstellung diverser Parfums verwendet.
Reines Öl ist sehr teuer (ca. 3000 EUR pro Kilogramm). Wenn du also Jasminöl recht preisgünstig erstanden hast, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ein synthetisch hergestelltes Produkt.

Rose

Rosen- und Orangenblüten auf dem Markt

Den Duft der Rose findet man in Tunesien sowohl in der Küche, als auch in der Parfümerie. Rosenöl wird durch Destillation aus den Blüten der “Hundertblättrigen” gewonnen. Echtes Rosenöl ist ebenfalls sehr teuer (3000-5000 EUR pro Kilogramm). Es wird vor allem in der Parfumindustrie, aber auch für Aromaöle z.B. in Badezusätzen verwendet. Ein Nebenprodukt der Rosenöl-Destillation ist Rosenwasser. Es ist als Kosmetikprodukt (z.B. für die Hautpflege) sehr beliebt. Rosenwasser wird jedoch auch für die Herstellung von Marzipan oder zum Parfümieren von Süßwaren oder Getränken (z.B. Kaffee) verwendet.

Orange / Pomeranze

Blüten und Füchte an einem Pomeranzenbaum

Das Öl aus der Orangenblüte, bzw. noch häufiger aus der Blüte der Pomeranze (citrus aurantium) wird Neroli genannt. Tunesien ist eines der Hauptexportländer für dieses Öl, welches häufig in der Parfumindustrie verwendet wird. Hauptanbaugebiet in Tunesien ist das fruchtbare Cap Bon (insbesondere die Gegend um  Nabeul).

Als Aromaöl eingesetzt soll Neroli entkrampfend und entspannend wirken. Das Öl wird per Wasserdampfdestillation aus den Blüten gewonnen. Orangenblütenwasser ist ebenfalls ein Nebenprodukt bei der Gewinnung von Orangenblütenöl und wird hauptsächlich für die Parfümierung von Süßspeisen und Gebäck verwendet. Auch die Orangenblüten findet man gelegentlich in den “Jasmin”sträuschen.

Duftpelargonie

Die Duftpelargonie  ist in fast jedem tunesischen Garten zu finden. Der intensive Geruch (je nach Sorte u.a. Zitrone, Apfel/Zitrone, Minze) wird durch Verreiben der Blätter zwischen den Fingern freigesetzt. Diesen Geruch empfinden einige Menschen als penetrant und unangenehm. Da viele Kleinlebewesen ebenso fühlen wird diese Pflanze auch als natürlicher Insektenschutz z.B. vor dem Fenster verwendet. Der Name “Geranium” für das ebenfalls durch Wasserdampfdestillation gewonnene Öl, sowie das Hydrat ist botanisch gesehen falsch, da die Pelargonien nicht zu nicht zu den Storchschnäbeln (Geranium) gehören, sondern beide Gattungen vielmehr der Familie der “Geraniaceae (Storchschnabelgewächse)” untergeordnet sind.Das ätherische Öl wird (zum Teil als Ersatz für das ungleich teurere Rosenöl) für die Herstellung von Parfums, Seifen, Duftölen etc. verwendet.Das Hydrat (“Geranienwasser”) wird hauptsächlich für das Würzen und Verfeinern von Speisen, Getränken und Gebäck gebraucht und ist für diesen Zweck auch in Flaschen abgefüllt in jedem Supermarkt erhältlich.

Sandelholz

Sandelholz

Echtes Sandelholzöl stammt von dem weißen Sandelholzbaum (santalum album). Das Öl wird per Wasserdampfdestillation aus dem Holz des Baumes gewonnen. Wegen des holzigen Geruches wird das Öl in der Parfumindustrie, aber vor allem auch für Räuchermittel (z.B. Räucherstäbchen) verwendet.

Weihrauch

Weihrauchharz

Das Weihrauchharz wird aus den Pflanzen der Gattung Boswellia gewonnen.Es wird verbrannt und der entstehende Rauch wird des Aromas wegen verwendet. Aus dem Harz wird das Weihrauchöl gewonnen, welches ebenfalls als Grundstoff in der Parfumindustrie verwendet wird.Dem Weihrauch wird auch immer wieder medizinische Wirkung zugesprochen, beispielsweise bei der Behandlung rheumatischer Erkrankungen.Präparate aus dem Weihrauchharz sollen ebenfalls positiv bei der Behandlung von Morbus Crohn, einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung, getestet worden sein.