Telefon & Internet

Telefon, Internet & Co

Mobilfunk

Statistisch gesehen besitzt jeder Einwohner Tunesiens 1,3 Mobiltelefone* und die Erreichbarkeit ist zumindest in den größeren Städten und touristischen Gegenden hervorragend.
Die
Mobilfunkanbieter sind Orange, Tunisie Telecom und Ooredoo (ehemals Tunisiana).
Die Rufnummernübertragung abzuschalten ist in Tunesien nicht möglich.  Die Kosten für das mobile Telefonieren sind innerhalb Tunesiens im Vergleich zu den Preisen in Deutschland sehr niedrig. Das Versenden einer SMS nach Deutschland kostet mit einer deutschen SIM-Karte ca. 39 Cent. Das Versenden von MMS ist seit 2009 möglich, aber dank mobilem Internet kaum noch erforderlich.
Mein Handy ist nach der Einreise immer sofort im tunesischen Netz angemeldet. Handy-Gespräche ins Ausland oder innerhalb Tunesiens sind möglich, aber mit einer deutschen SIM-Karte sehr teuer.
Bist du Internetjunkie, empfehle ich dir für deinen Aufenthalt eine Holiday-Simkarte. Alle Mobilfunkunternehmen verfügen über entsprechende Angebote. Die Kosten sind sehr gering (1 Woche mobiles Internet ca. 10 TND). Für den Erwerb einer SIM-Karte benötigst du ein Ausweisdokument.
Alternativ kann man preisgünstige Gespräche ins Ausland auch von einem der „Taxiphone“-Läden  aus führen.

*  14.282.078 angemeldete Mobiltelefone Stand Juni 2016 (Quelle: CIA World Factbook)


Festnetz-Telefon

Das tunesische Telefonnetz ist gut ausgebaut. Die Ländervorwahl für Tunesien ist +216. Die tunesischen Rufnummern bestehen aus einer 8-stelligen Zahl. Die erste Zahl ist bei Festnetznummern der Tunisie Telecom die 7, die zweite Zahl zeigt die jeweilige Region an. Öffentliche Telefone (Vorwahl 799) sind in jeder Stadt zu finden.
Die sog. “Taxiphones” bieten zum Teil auch einen Fax- und Kopierservice an.

Die Notrufnummern:

  •  Notruf   112
  •  Krankenwagen  190
  •  Nationalgarde  193
  •  Polizei  197

Die jeweiligen Ortsvorwahlen findest du in der folgenden Übersicht:

Ortsvorwahlen

70 – Tunis, Ben Arous, Ariana, Manouba
71 – Tunis, Ben Arous, Ariana, Manouba
72 – Hammamet, Nabeul, Bizerte, Zaghouan
73 – Monastir, Sousse, Mahdia
74 – Sfax
75 – Gabès, Djerba, Medenine, Tataouine
76 – Gafsa, Tozeur, Sidi Bouzid
77 – Kairouan, Kasserine
78 – Beja, Tabarka, Kef, Siliana

Das tunesische Telefonnetz ist gut ausgebaut. Die Ländervorwahl für Tunesien ist +216.
Die tunesischen
Rufnummern bestehen aus einer 8-stelligen Zahl.
Die erste Zahl ist bei Festnetznummern der Tunisie
Telecom die 7, die zweite Zahl zeigt die jeweilige Region an.
Öffentliche Telefone (Vorwahl 799) sind in
jeder Stadt zu finden.
Die sog. “Taxiphones” bieten zum Teil auch einen Fax- und Kopierservice an.

Die Notrufnummern:

  •  Notruf   112
  •  Krankenwagen  190
  •  Nationalgarde  193
  •  Polizei  197

Die jeweiligen Ortsvorwahlen findest du in der folgenden Übersicht:

Ortsvorwahlen

70 – Tunis, Ben Arous, Ariana, Manouba
71 – Tunis, Ben Arous, Ariana, Manouba
72 – Hammamet, Nabeul, Bizerte, Zaghouan
73 – Monastir, Sousse, Mahdia
74 – Sfax
75 – Gabès, Djerba, Medenine, Tataouine
76 – Gafsa, Tozeur, Sidi Bouzid
77 – Kairouan, Kasserine
78 – Beja, Tabarka, Kef, Siliana


Internet

In Tunesien gibt es ca. 5,6 Millionen Internetanschlüsse. Dazu zählen auch die inzwischen in jedem größeren Dorf existierenden Internetcafès (“Publinet”).
Die staatliche Zensur und Überwachung gilt offiziell als abgeschafft, es gibt jedoch eine zunehmende Kontrolle des Internets bezüglich pornografischer Inhalte.
Bei der Nutzung “zweifelhafter” Internetangebote sollte man deshalb Vorsicht walten zu lassen. WLan-Hotspots sind an fast allen touristischen Zentren (Hotels, größere Städte) vorhanden.

Mobiles Internet wird von allen 3 Mobilfunkunternehmen angeboten (siehe Mobilfunk).

 


Radio

Die Radiosender in Tunesien unterstehen staatlicher Kontrolle. Nach dem Umsturz 2011 schossen neue, junge Sender wie Pilze aus dem Boden. Dazu gehören auch viele regionale und eine Handvoll religiöser Sender. Zu den beliebtesten Radiosendern gehören Mosaique FM und Jawhara FM

Relativ jung ist der erste und bis jetzt einzige queere Radiosender in der arabischen Welt: Shams RAD.


Hier gibt es eine Übersicht mit Links zu weiteren tunesischen Radiosendern.

 


 

Zeitungen

Die großen tunesischen Tageszeitungen sind z.B. “La Presse”und “Le Temps” . Wochenzeiten, wie z.B. “Tunis Hebdo” sind ebenfalls zu haben.  Die staatliche Zensur hinsichtlich politischer Kritik hat nach der Revolution im Jahr 2011 spürbar nachgelassen, Probleme werden deshalb relativ offen angesprochen.
Leider findet aber eine gewisse Zensur religiöser Natur statt. So wurde im Jahr 2012 der Herausgeber der Zeitung “Attounissia” nach Verhaftung zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt, weil in dieser Zeitung ein “freizügiges” Foto von Sami Khedira plus Freundin abgedruckt worden war. Auch Kritik an der Religion selbst oder religiösen Verbänden ist Tunesien unerwünscht und wird zum Teil mit hohen Strafen geahndet.

Zeitungen aus Deutschland, bzw. Europa werden mit ca. 1-3 Tagen Verspätung in Tunesien verkauft.


 

Fernsehen

Die staatlichen tunesische Fernsehsender TV7 und TV21 wurden nach der Revolution 2011 in TTN 1 (auch Al Watanya I) und TTN 2 (auch Al Watanya II) umbenannt.
Es gibt 10 private TV-Sender: z.B. Nessma TV, Attessia 
TV darunter auch der von einem Ennahda-Mitglied gegründete religiöse Sender Zitouna TV, der bis heute über keine gültige Sendelizenz verfügt.
Der überwiegende Teil des Programms wird allerdings über Satellit aus
den benachbarten arabischen Ländern, speziell Ägypten oder aus Europa empfangen.