Iss nicht nur im Hotelrestaurant!

Essen und Trinken in Tunesien

Essen und Trinken in Tunesien

Die Küche Nordafrikas

Couscous ist das Nationalgericht Tunesiens…..

STOP!

Das kann man in jedem x-beliebigen Reiseführer nachlesen. Es stimmt zwar, ist aber aus meiner Sicht nicht das richtige Intro für das, was dich an tunesischer Kulinarik erwartet.

Doch, ich muss leider gleich vorwegnehmen, dass ich das köstlichste Essen NICHT in einem Hotelrestaurant hatte (aber dafür das mieseste).

Trau dich mal in ein Restaurant. Die besten Empfehlungen geben natürlich die Einheimischen!

Es ist vor allem der Geruch des tunesischen Essens, der unvergessen bleibt. Die wenig europäischen Zutaten und vor allem die Gewürze machen die dortigen Speisen so anders und deshalb sind sie immer auch ein sinnliches Erlebnis.

Probiere es aus. Bereite zum Beispiel Ojja (Rezept hier) zu und schon kurz nach Beginn des Kochvorgangs und der Zugabe weniger Zutaten, ist deine mitteleuropäische Küche von nordafrikanischen Gerüchen (und damit leider auch mit Fernweh) erfüllt.

In der tunesischen Küche werden natürlich hauptsächlich landestypische Gewürze, Gemüse und Fleisch oder Fisch verarbeitet. Nennenswert sind in jedem Fall:  Lamm- oder Hammelfleisch, Merguez (scharf gewürzte Hammelwürstchen), Malsouka (hauchdünne Teigfladen die mit allerlei Füllungen und in diversen Formen knusprig ausgebacken werden), Fladenbrot, Oliven und Olivenöl, Datteln, Mandeln, Granatäpfel, Feigen, Kaktusfeigen, Kichererbsen, Harissa, Kreuzkümmel, Kurkuma, Rosenwasser und natürlich Couscous.
Die (Salz-) Kartoffel ist in Tunesien ein normales Gemüse und wird auch dementsprechend nur als solches serviert. Hauptsättigungsbeilagen sind Couscous (natürlich), Nudeln und Pommes Frites. Die beiden letztgenannten sind beliebte Alternativen und werden zu jeder sich bietenden Gelegenheit dazugereicht.

Ich habe hier aus Platzgründen auf eine ausführliche Nennung aller möglicher Gerichte verzichtet und nur die Speisen und Getränke aufgelistet, über die man zwangsläufig stolpert:

Vorspeisen/Snacks

Harissa

ist keine Vorspeise im eigentlichen Sinn, muss aber erwähnt werden, weil es wirklich ÜBERALL dabei ist. Dieser “tunesische Senf”  ist eine scharfe Paste aus Paprika (Bakhlouti), Olivenöl, Knoblauch, Salz und Kreuzkümmel.
Die Rezepte weichen hier und da voneinander ab. Es werden üblicherweise recht scharfe Paprikasorten verwendet. Der Geschmack ist erdig, nussig und nuja -scharf-

Brik

Die hauchdünnen runden oder eckigen Malsoukablätter werden unterschiedlich (nur mit Ei oder ein Kartoffel-Spinat-Käse-Gemisch o.ä.) gefüllt und in Olivenöl knusprig gebacken. Sehr fettig aber auch sehr sehr lecker.  Im Bild ist eine Abwandlung – Finger der Fatima – zu sehen.

 

 

 

 

Chapati

Dieses Chapati hat nichts mit dem indischen Chapati zu tun und ist eine meiner liebsten “Fast-Food”-Gerichte. Unglaublich lecker und (im Norden) an jeder Straßenecke zu haben.
Chapati ist ein in der Pfanne gebackenes, weiches Fladenbrot, welches in der Regel mit einem hauchdünnen Petersilie-Omelett und dann je nach Wunsch gefüllt ist.

 

Slata Tunisia

Simpel, aber gut ist dieser Klassiker. Grundzutaten sind: Zwiebeln, Gurke, Paprika (Fil fil) und Tomate. Das Essig/Öl-Dressing verfeinert das Ganze. Garniert wird zumeist mit Vierteln vom gekochten Ei und auf jeden Fall Oliven.

 

 

 

 

 

Slata Meschuia

DER Salat in Tunesien, extrem lecker. Er besteht aus gegrilltem Gemüse (Paprika, Tomate, Zwiebel) gewürzt mit Knoblauch und Salz. Kommt ebenfalls oft mit Ei-Olive-Deko daher.
Bin leider erst sehr spät auf den Geschmack gekommen!

 

 

 

 

 

Chorba

Eine sehr aromatische Suppe, die vor allem im Ramadan gekocht wird. Als Einlage werden diverse Gemüse und Weizenschrot verwendet. Chorba wird fleischlos oder mit Rind- oder Lammfleisch serviert.

 

 

 

 

 

 

 

Fricassée

Sind kleine Bällchen aus Hefeteig, die deftig gefüllt werden. Mit dabei ist eigentlich immer Harissa, Ei, Thunfisch, Oliven, Mayonaise, Kapern. Man kann sich diese Herrlichkeit aber auch nach Belieben füllen lassen.
Extrem lecker!

 

 

 

 

 

Harissa

ist keine Vorspeise im eigentlichen Sinn, muss aber erwähnt werden, weil es wirklich ÜBERALL dabei ist. Dieser “tunesische Senf”  ist eine scharfe Paste aus Paprika (Bakhlouti), Olivenöl, Knoblauch, Salz und Kreuzkümmel.
Die Rezepte weichen hier und da voneinander ab. Es werden üblicherweise recht scharfe Paprikasorten verwendet. Der Geschmack ist erdig, nussig und nuja -scharf-

Brik

Die hauchdünnen runden oder eckigen Malsoukablätter werden unterschiedlich (nur mit Ei oder ein Kartoffel-Spinat-Käse-Gemisch o.ä.) gefüllt und in Olivenöl knusprig gebacken. Sehr fettig aber auch sehr sehr lecker.  Im Bild ist eine Abwandlung – Finger der Fatima – zu sehen.

Chapati

Dieses Chapati hat nichts mit dem indischen Chapati zu tun und ist eine meiner liebsten “Fast-Food”-Gerichte. Unglaublich lecker und (im Norden) an jeder Straßenecke zu haben.
Chapati ist ein in der Pfanne gebackenes, weiches Fladenbrot, welches in der Regel mit einem hauchdünnen Petersilie-Omelett und dann je nach Wunsch gefüllt ist.

Fricassée

Sind kleine Bällchen aus Hefeteig, die deftig gefüllt werden. Mit dabei ist eigentlich immer Harissa, Ei, Thunfisch, Oliven, Mayonaise, Kapern. Man kann sich diese Herrlichkeit aber auch nach Belieben füllen lassen.
Extrem lecker!

Slata Meschuia

DER Salat in Tunesien, extrem lecker. Er besteht aus gegrilltem Gemüse (Paprika, Tomate, Zwiebel) gewürzt mit Knoblauch und Salz. Kommt ebenfalls oft mit Ei-Olive-Deko daher.
Bin leider erst sehr spät auf den Geschmack gekommen!

Chorba

Eine sehr aromatische Suppe, die vor allem im Ramadan gekocht wird. Als Einlage werden diverse Gemüse und Weizenschrot verwendet. Chorba wird fleischlos oder mit Rind- oder Lammfleisch serviert.

Fricassée

Sind kleine Bällchen aus Hefeteig, die deftig gefüllt werden. Mit dabei ist eigentlich immer Harissa, Ei, Thunfisch, Oliven, Mayonaise, Kapern. Man kann sich diese Herrlichkeit aber auch nach Belieben füllen lassen.
Extrem lecker!

Hauptgerichte

Ojja

Ojja  (auch Aadscha oder Odscha): suppenähnliches Gericht aus Tomatenmark, Olivenöl und Gewürzen, das mit verschiedenerlei Zutaten verfeinert wird, z.B. Ei, Merguez oder Garnelen. Es wird entweder zu Couscous gegessen oder man isst Baguette dazu.

 

 

Couscous

Couscous ist ein grobkörniger Hartweizengrieß, der in einem speziellen Topf im Dampf einer Gemüse-, Fleisch- oder Fischsauce gegart wird.
Mit der Sauce und den enthaltenen Beilagen serviert wird Couscous als Sättigungsbeilage verwendet. Üblicherweise wird der Couscous in einer großen Schüssel und die geschmorten Zutaten obenauf angerichtet.

Tajine

Dieser Begriff bezeichnet sowohl das Kochgefäß, als auch die Speisen, die damit zubereitet werden. Die Tajine ist ein runder Topf aus gebranntem Ton mit einem kegelförmigen Deckel. Über dem offenen Feuer werden auf diese Art diverse Schmorgerichte mit oder ohne Fleisch zubereitet.
In Tunesien werden Aufläufe oder auch Kuchen Tajines genannt.

 

Süßspeisen/Gebäck

Naschkatzen haben es in Tunesien besonders schwer.  Für Süßspeisen und Gebäck sind so ziemlich alle orientalischen Länder berühmt und Tunesien braucht sich diesbezüglich ganz sicher nicht zu verstecken. Die Hauptzutaten sind : Honig, Marzipan (Mandeln, Zucker und Rosenwasser), Pistazien, Orangenblütenwasser, Datteln etc. Daraus werden unglaubliche Köstlichkeiten kreiert, und über allem schwebt der betörende Jasminduft.

Makroud

Kleine runde oder eckige, in Honig getränkte Grießgebäckstücke, die mit einer Dattelpaste gefüllt sind.

 

 

Baklava

Blätterteig wird in mehreren Schichten übereinander gesetzt und dazwischen wird entweder Dattel- oder Pistazienpaste gefüllt. Das Gebäck wird ebenfalls in Honig getränkt und in kleine Stücken geschnitten.

 

 

Bambalouni

Große Kringel aus sehr lockerem Hefeteig, die nach dem Ausbacken in Öl in Zucker oder Honig gewälzt werden. Du musst sie unbedingt noch warm genießen! Meine absoluten Favoriten.

 

 

 

Halva

Auch als weißer Nougat oder türkischer Honig bekannt. Die Grundmasse des Halva besteht aus Sesamsamen, Zucker, Honig und Öl. Vermischt ergibt das eine weiße, feste Masse, die entweder mit Mandeln oder Pistazien vermengt und verziert wird und an jeder Straßenecke zu haben ist.

Makroud

Kleine runde oder eckige, in Honig getränkte Grießgebäckstücke, die mit einer Dattelpaste gefüllt sind.

Baklava

Blätterteig wird in mehreren Schichten übereinander gesetzt und dazwischen wird entweder Dattel- oder Pistazienpaste gefüllt. Das Gebäck wird ebenfalls in Honig getränkt und in kleine Stücken geschnitten.

Bambalouni

Große Kringel aus sehr lockerem Hefeteig, die nach dem Ausbacken in Öl in Zucker oder Honig gewälzt werden. Du musst sie unbedingt noch warm genießen! Meine absoluten Favoriten.

Halva

Auch als weißer Nougat oder türkischer Honig bekannt. Die Grundmasse des Halva besteht aus Sesamsamen, Zucker, Honig und Öl. Vermischt ergibt das eine weiße, feste Masse, die entweder mit Mandeln oder Pistazien vermengt und verziert wird und an jeder Straßenecke zu haben ist

Getränke

  • Pfefferminztee: sehr stark und süß, jedoch ausgesprochen kräftespendend, insbesondere ab 35 °C im Schatten
  • Mokka: starker Kaffee, der im besten Fall mit einem Schuss Rosen- oder Geranienwasser verfeinert wird
  • Wasser, Boga (Sprite), Cola, Fanta, “Frucht”getränke voller künstlicher Farb- und Aromastoffe sowie z.B. echter Erdbeer- oder Orangensaft (frisch zubereitet unglaublich köstlich)
  • Celtia: tunesisches Bier, das etwas wässerig aber süffig schmeckt,  es enthält 5% vol.
  • Thibarine: sehr leckerer Kräuter-Likör (kein Dattellikör!), enthält 40% vol.
  • Cedratine: ebenfalls ein Kräuterlikör, jedoch nicht ganz so aromatisch, enthält 25% vol.
  • Anisette: wie der Name vermuten lässt, ein Anisschnaps, enthält ca. 35% vol.
  • Boukha: klarer Feigenschnaps in 2 verschiedenen Sorten : Boukha Soleil, Boukha Gold, enthält 37,5 % vol

Dazu kommen noch diverse, teils sehr gute Weine aus Tunesien. Der bekannteste Wein ist Chateau Mornag.

Previous
Next